Stadtpokalsieger 2016

Artikel aus der Siegener Zeitung vom Montag 01.08.2016

Der Favorit ließ nichts anbrennen

Fußball-Bezirksliga-Aufsteiger SG Kleusheim/Elben gewinnt den Olper Stadtpokal

leem Olpe. Der frischgebackene Aufsteiger in die Fußball-Bezirksliga wurde seiner Favoritenstellung gerecht. Mit einem 5:3-Erfolg im Elfmeterschießen über den VfR Rüblinghausen – nach regulärer Spielzeit stand es 0:0 – sicherte sich die SG Kleusheim/Elben den Olper Stadtpokal und die damit verbundene Prämie in Höhe von 350 Euro. Die Siegerehrung nahmen Joachim Schlüter, Vorsitzender des Stadtsportverbandes, Frank Kreinberg, stellvertretender Bürgermeister, und Stefan Hochstein, Vertreter der Sparkasse Olpe-Drolshagen-Wenden, vor.

Vorjahressieger SV Dahl/Friedrichsthal wurde nach dem 4:5 im Elfmeterschießen um Platz drei gegen die Spielvereinigung Olpe, die mit der zweiten Mannschaft angetreten war, Vierter. Spielertrainer Kris Stremmel: „Ich bin zufrieden. Am Ende hat uns die Kraft gefehlt.“ Und Stürmer Dominik Kamp, der am letzten Turniertag wegen einer Zerrung pausieren musste. Einigkeit herrschte am Rande der Bande im Kreuzberg-Stadion darüber, dass die beiden stärksten Mannschaften das Endspiel erreichten. Und so entschieden Kleinigkeiten über Sieg und Platz, nachdem es in der regulären Spielzeit keine Treffer zu sehen gab. Erst als Thomas Burghaus mit dem vierten Rüblinghauser Elfmeter an SG-Schlussmann Julian Grebe scheiterte und anschließend Mike Schwarz den fünften Kleusheimer Strafstoß verwandelte, stand der Pokalsieger fest. „Wir sind der klassenhöchste Klub. Da muss man ins Finale kommen“, sagte SG-Trainer Sebastian Brüser.

Aber: Die Unterhaltung der Spielrunde ließ zu wünschen übrig, denn die Leistungen auf dem Kunstrasenviereck hielten sich in einem überschaubaren Rahmen mit Tendenz zur Abschreckung. Vielleicht lag es daran, dass am letzten der fünf Turniertage nur 92 Zuschauer die Final-Begegnungen erleben wollten. „Es ist schade, dass der Heimatsport keine stärkere Resonanz findet“, erklärte Jörg Hennecke, Vorstandmitglied von Ausrichter SpVg Olpe.

Kurios: Das Testspiel der Olper Westfalenliga-Elf am Mittwoch gegen den TuS Erndtebrück (0:1) auf dem Platz nebenan verfolgten 120 Besucher. Allein diese Parallel-Veranstaltung warf bei den teilnehmenden Klubs die Frage nach der Wertschätzung des Turniers auf. Jörg Hennecke antwortete: „Unser Trainer wollte eine Standortbestimmung haben. Deshalb hatten wir den Test in Erndtebrück vorgesehen, doch der TuS wollte unbedingt auf Naturrasen spielen.“ Abgehakt.

Noch nicht erledigt ist dagegen der Auftritt des FC Inter Olpe. Der C-Kreisligist hatte das Vorrundenspiel gegen den VfR Rüblinghausen mit 1:8 verloren und war am zweiten Tag nicht mehr angetreten. Die Partie gegen Olpe 2. wurde mit 0:2-Toren gewertet. In der Bezirkssportanlage hielten sich Gerüchte, wonach der Klub plötzlich keine komplette Mannschaft mehr stellen konnte. Es soll hinter den Kulissen kräftig gekracht haben.

Kurios: Trikots und Stutzen der Inter-Kicker blieben in der Umkleide am Kreuzberg zurück. Nicht aufzufinden war dagegen der Kabinenschlüssel. Jörg Hennecke schlug im Gespräch mit der Siegener Zeitung einen Tausch vor: „Trikots gegen Schlüssel.“ Mehr noch: Der Rückzug vom Turnier wird Folgen haben. „Das kann nicht unsanktioniert bleiben. Die Sache kann man mit Geld wieder gutmachen“, sagte der Kreisvorsitzende Joachim Schlüter. Jetzt hat Staffelleiter Wolfgang Lemme (Wenden) das Wort. Das Turnier im Überblick:

Gruppe A : Lütr./Oberveischede – Rhode 1:0; Kleusheim/Elben – Dahl/Friedrichst. 5:0; Lütr./Oberveischede – Kleusheim/E. 0:4; Rhode – Dahl/Friedrichsthal 1:3; Dahl/Friedrichsthal – Lütr./Oberv. 3:2; Rhode – SG Kleusheim/Elben 3:4 ■  Gruppe B : FC Inter Olpe – SF Biggetal 0:3; Rüblinghausen – SpVg Olpe 2. 6:0; Inter Olpe – VfR Rüblinghausen 1:8; SF Biggetal – SpVg Olpe 2. 0:1; SpVg Olpe 2. – FC Inter Olpe 2:0; SF Biggetal – VfR Rüblinghausen 1:2 ■  Halbfinale : SG Kleusheim/Elben – SpVg Olpe 2. 5:3; Rüblinghausen – SV Dahl/Friedr. 2:0 ■  Elfmeterschießen um Platz 3 : SpVg Olpe 2. – SV Dahl/Friedrichsth. 5:4 ■  Endspiel : Kleusheim/El. – Rüblinghausen 5:3 n. E.

Artikel aus der Westfalenpost vom Montag 01.08.2016

 

Olpe.   Die SG Kleusheim/Elben hat sich dank Torhüter Julian Grebe nach 2013 wieder in die Siegerliste beim Sommercup der Sparkasse Olpe-Wenden-Drolshagen eingetragen.

In der Neuauflage des Endspiels von vor drei Jahren setzte sich der Bezirksliga-Aufsteiger im Elfmeterschießen gegen den VfR Rüblinghausen mit 5:4 durch. Den entscheiden Strafstoß von Thomas Burghaus konnte Keeper Grebe parieren.

Auf das übliche Siegerbier musste der frischgebackene Stadtpokalsieger aber verzichten. Auch das Duschen lohnte sich nach dem Finale im Kreuzberg-Stadion nicht mehr. Denn die Spielgemeinschaft aus den beiden Nachbarkommunen machte sich am Samstag sofort auf den Weg nach Rothemühle, wo um 19 Uhr die erste Partie beim Gemeindepokal Wenden gegen den Landesligisten FC Altenhof anstand.

Am Rothenborn dürfte etwas mehr los gewesen sein, als beim Olper Stadtpokal. Hier hielt sich das Zuschauerinteresse an allen Turniertagen in Grenzen. Den besten Besuch hatte der Kreuzberg am Mittwochabend mit 120 Zuschauern. Aber die wollten auf dem Naturrasen das Testspiel des Westfalenligisten SpVg Olpe gegen den TuS Erndtebrück (0:1) sehen und nicht auf dem Kunstrasen das zeitgleich ausgetragene Stadtpokalturnier.

Raphael van der Wielen hält und trifft
Für die zweite Mannschaft der Spvg Olpe endete das Turnier mit einem guten dritten Platz. Zum entscheidenden Mann wurde gegen Titelverteidiger SV Dahl/Friedrichsthal der neue Spielertrainer Raphael van der Wielen. Weil sich Björn Horn verletzt hatte, musste sich der 41-Jährige am Finaltag die Torwarthandschuhe überstreifen.

Mit großem Erfolg: Erst hielt van der Wielen im fälligen Elfmeterschießen - nach der regulären Spielzeit stand es 0:0 - einen Strafstoß. Dann legte sich der Routinier den Ball selbst auf den Punkt und ließ seinem Gegenüber Torsten Löhnert keine Chance. Der für den etatmäßigen Dahler Schlussmann Bernd Sievers (Polterabend am Freitag) eingesprungene Löhnert hatte sich zuvor eine schmerzhafte Sprunggelenkverletzung zugezogen, biss aber auf die Zähne.

Im ersten Halbfinale hatte sich Kleusheim/Elben gegen die SpVg Olpe II mit 4:2 durchgesetzt. Die Tore für den späteren Turniersieger erzielten Philipp Klopries, Kevin Schneider, Mike Schwarz und Christoph Clemens. Für die Gastgeber waren Felix Gebauer und David Ohm erfolgreich. Das zweite Halbfinale entschied Rüblinghausen durch Lukas Bindek und Thomas Burghaus mit 2:0 für sich.

Nach dem Endspiel freute sich Stadtsportverbands-Vorsitzender Joachim Schlüter über die erste Siegerehrung bei einem Stadtpokalturnier auf dem Kreuzberg seit 16 Jahren. Die Übergabe des Pokals vor acht Jahren musste wegen eines Gewitters ausfallen.

Nicht so gefallen hat Schlüter, dass Inter Olpe am Freitagabend nach der 1:8-Klatsche gegen Rüblinghausen nicht mehr angetreten war. „Ich gehe von einer Strafe aus”, betonte Schlüter. Die „Internationalen” müssen sich untereinander so gezofft haben, dass sie nicht mehr miteinander spielen wollten.

SG Kleusheim/Elben krönt Aufstieg mit Olper Stadtpokalsieg | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/kreis-olpe/sg-kleusheim-elben-kroent-aufstieg-mit-olper-stadtpokalsieg-id12054404.html#plx1464522196

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© SV Grün Weiß Elben 1990 e.V. - MCLE